Rückenschmerzen

3 Übungen, die gegen Rückenschmerzen helfen

3 Übungen gegen Rückenschmerzen

Unter Rückenschmerzen leidet jeder in seinem Leben mehr als einmal. Sie entstehen hauptsächlich durch verspannte Muskeln und Bänder. Andere Ursachen für Rückenschmerzen sind ein Bandscheibenvorfall oder der Verschleiß der Wirbelsäule.

Allgemeines über Rückenschmerzen

Bei den meisten Betroffenen sitzt der Rückenschmerz im unteren Rückenbereich. Der Rückenschmerz sitzt dann in den Lendenwirbeln. Dabei ist Rückenschmerz aber nicht gleich Rückenschmerz. Der Mediziner unterscheidet beim Rückenschmerz in zwei Hauptgruppen: den spezifischen Rückenschmerz und den nicht-spezifischen Rückenschmerz.

Spezifische Rückenschmerzen

Pateinten, die unter einem spezifischen Rückenschmerz leiden, haben oftmals eine Erkrankung im Bereich des Rückens. 

Die Vielzahl der Betroffenen leidet jedoch unter dem nicht-spezifischen Rückenschmerz. Das bedeutet, dass es für den Schmerz keine Ursache gibt, die es speziell zu behandelt gilt. Auslöser für einen schmerzenden Rücken sind hierbei lediglich verspannte oder verkürzte Muskeln. Nicht-spezifisch werden Rückenschmerzen auch dann bezeichnet, wenn keine Schädigung am Rückgrat erkennbar ist.

Nicht-spezifische Rückenschmerzen

Neben spezifischen und nicht-spezifischen Rückenschmerzen wird auch noch der zeitliche Aspekt mit einbezogen. Sind Schmerzen akut, sind sie neu eingetreten und dauern höchstens sechs Wochen an. 

Ein subakuter Schmerz ist ein Schmerz, der den Patienten bereits länger als sechs Wochen, aber weniger als zwölf Wochen plant. Es handelt sich hierbei um eine Zwischenstufe zum chronischen Schmerz. Von einem chronischen Rückenschmerz wird nämlich gesprochen, wenn die Schmerzen nicht nach zwölf Wochen wieder abklingen.

Auch kann der Rückenschmerz in unterschiedlichen Ausprägungen vorkommen und in andere Körperbereiche ausstrahlen, sodass am Ende auch Schmerzen im Brustkorb oder den Beinen zu spüren sind. Ebenso gibt es Rückenschmerzen im oberen Rücken, genauso wie im mittleren Rücken.

 3 Übungen gegen Rückenschmerzen 

 Übung 1 – Katze und Kuh 

Begebe dich in den Vierfüßlerstand. Die Knie stehen dabei parallel zueinander und sind hüftbreit auseinander. Als erstes geht es in den Stand der Katze: rolle dafür deinen Rücken langsam nach oben, wichtig ist, dass du Wirbel für Wirbel vorgehst. Das Kinn wandert hierbei zur Brust und die Schulterblätter ziehen auseinander. Beim nächsten Einatmen hebst du den Kopf und gehst in ein leichtes Hohlkreuz – und du bist im Stand der Kuh. 

Durch diese Übung wird die Rückenmuskulatur trainiert und mobilisiert. Wiederhole die Übung 4-8-mal je Richtung.

Cat Cow Übung gegen Rückenschmerzen

Achte darauf, dass die Übung in keinem Fall zu schnell durchgeführt wird. Es kommt hier nicht auf die Geschwindigkeit, sondern auf die Gleichmäßigkeit der Bewegungen an. 

 Übung 2 – Upward dog 

Gehe auf die Knie und setze dich mit gradem Rücken so hin, dass du deinen Oberkörper mit den Händen abstützt. Halte die Hände dabei etwa hüftbreit auseinander. Jetzt lasse langsam die Hüfte Richtung Boden gleiten, sodass ein Hohlkreuz entsteht. Die Arme bleiben dabei gestreckt. Versuche so weit wie möglich mit der Hüfte Richtung Boden zu kommen. Sollte die deine Kraft abhandenkommen, gehe in den Ausgangsstand zurück und Beginne die Übung von vorn. Diese Dehnung sollte für 2 Minuten gehalten werden.

Upward dog gegen Rückenschmerzen

Auch bei dieser Übung werden die Muskeln gedehnt. Gleichzeitig trainiert die Übung den Bauch, der als Gegenspieler zum Rücken dient. 

 Übung 3 – Baby-Position

Lege dich flach auf den Rücken und winkle deine Beine an. Greife nun unterhalb deines Knies um deine Beine und ziehe sie an deinen Körper. Versuche diese Position für 4-8 Atemzüge zu halten

Mit dieser Übung wird die Muskulatur von Rücken und Gesäß gedehnt. 

Möchtest du einen verstärkten Dehnungseffekt, dann versuche beim Umgreifen deiner Knie nicht die Hände zu berühren, sondern deine Ellenbogen zu greifen. Deine Beine kommen so dichter an den Körper. Wenn zu zeitgleich den Kopf zu den Knien ziehst, erreichst du eine noch größere Dehnung.

Baby Position gegen Rückenschmerzen

 Was ist das Beste gegen Rückenschmerzen 

Wer schnelle Hilfe gegen Rückenschmerzen sucht, muss zur Schmerztablette greifen. Als bekanntestes und wohl bestes Hausmittel gegen Rückenschmerzen ist Wärme. Die Muskeln entspannen sich und leichte Bewegungen werden leichter. Oftmals hilft auch eine ganzheitliche Entspannung, denn eine entspannte Psyche tut auch einem verkrampften Rücken gut. Eine strickte Bettruhe und keinerlei Bewegung tut dem Rückenschmerz hingegen nicht gut. Lieber leicht und schonend unter Wärmeeinfluss bewegen und leichte Übungen machen, dann geht’s auch dem Rücken bald wieder besser. 

 Wie lange dauert es, bis die Rückenschmerzen weg sind? 

Akute Rückenschmerzen plagen den Betroffenen oftmals 2-6 Wochen bis sie komplett abgeklungen sind. Sollten akute Rückenschmerzen länger als 3 Tage anhalten und es tritt keine Besserung ein, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

 CellGenius hilft gegen Rückenschmerzen 

Der CellTrainer kann dir bei der Linderung und Vorbeugung von Rückenschmerzen helfen. Das Trainingsgerät ermöglicht dir ein Rundum-Training, denn du kannst mit ihm den gesamten Bewegungsapparat, den Rücken, das Becken, den Beckenboden, sowie Muskulatur und Kreislauf trainieren.

Durch die Schwingbewegungen auf dem CellTrainer werden die Körperzellen abwechselnd gedehnt und gedrückt. Durch diese Bewegungen werden die Zellmembranen gestärkt und jeder Muskel wird trainiert.

Dauerstress und seine Folgen
Dauerstress und seine Folgen
+43 5128 90555 kundendienst@cellgenius.at